How to: Saisonal essen im Winter

Wenn ich daran denke, im Winter saisonal zu essen, kommt mir Laura Ingalls Wilder von unsere kleine Farm, in den Sinn. Sie aßen den ganzen Winter über nur Kartoffeln, selbstgebackenes Brot, Butter und Fleisch. Das ist wirklich saisonales Essen.

Heutzutage ist saisonales Essen keine moderne Praxis mehr. Wir haben die Schönheit von Gottes Plan inmitten unserer Kultur der unmittelbaren Befriedigung verloren. Wir haben das ganze Jahr über Zugang zu Erdbeeren. Wir können Mitte Januar in den Lebensmittelladen gehen und Maiskolben holen. Wir leben wirklich im Luxus. Aber wie bei den meisten Dingen bedeutet das nicht, dass es unbedingt das Beste ist. In gewisser Weise bin ich dankbar für unsere modernen Fortschritte, die es mir ermöglicht haben, Mangos und Bananen und andere erstaunliche Produkte zu probieren, die ich sonst niemals hätte probieren können, da ich in Deutschland lebe. Aber ich bin auch traurig über unsere völlige Trennung von der Natur und der Herkunft unserer Lebensmittel. Es muss ein Gleichgewicht geben, das wir aufrechterhalten können.

Ich glaube, dass saisonales Essen etwas ist, das so dringend wieder in unseren Lebensrhythmus gebracht werden sollte.

Unsere Trennung vom Lebensmittelsystem führt zu einem Mangel an Ernährung und einer Abhängigkeit von Bequemlichkeit. Es ist an der Zeit, zu den Wurzeln der lokalen und nachhaltigen Ernährung zurückzukehren und uns mit unseren Lebensmitteln und ihren Quellen zu verbinden. Ich habe festgestellt, dass saisonales Essen der beste Weg ist, dies zu tun. Und es ist nicht so schwer oder teuer, wie es sich anhört. Es ist tatsächlich einfach, gesünder, billiger und nachhaltiger. Lasst uns eintauchen und sehen, was es bedeutet, in der Wintersaison saisonal zu essen.

img_0305

Was bedeutet saisonales Essen?

Nur weil etwas im Supermarkt erhältlich ist, heißt das noch lange nicht, dass es Saison hat. Die Natur hat bestimmte Obst- und Gemüsesorten so geschaffen, dass sie zu einer bestimmten Jahreszeit natürlich gedeihen. Saisonal essen bedeutet, die aktuelle Jahreszeit und die Angebote der Erde in dieser Zeit voll und ganz anzunehmen. Einfach ausgedrückt bedeutet saisonales Essen, Obst und Gemüse zu essen, das zu bestimmten Jahreszeiten natürlich und biologisch in Hülle und Fülle wächst.

Wir sind es nicht gewohnt, auf diese Weise zu essen. Wie ich oben sagte, haben wir zu jeder Jahreszeit Zugang zu allem, was wir wollen. Ich finde, dass dies in die gleiche Kategorie des Konsumverhaltens fällt wie der Kauf eines T-Shirts von einer unethischen großen Marke – und sollte vermieden werden.

Sobald du anfängst, saisonal zu essen, wirst du dich besser mit deinem Körper und den Nährstoffen, die er benötigt, im Einklang fühlen. Du wirst in der Lage sein, das natürliche Verlangen deines Körpers mit jeder Jahreszeit zu spüren.

Warum ist saisonales Essen wichtig?

Natürliche Rhythmen

Essen, das nicht in der Saison ist, kann so weit gehen, dass Geist und Körper aus der Balance geraten. Kennst du dieses nervöse, hektische, quälende Gefühl, sich wärmeres Wetter zu wünschen, wenn es kalt ist? Oder wünscht du dir kälteres Wetter, wenn es heiß ist? Indem wir nicht nur unsere täglichen Gewohnheiten vollständig mit der aktuellen Saison synchronisieren, sondern auch unsere Essgewohnheiten, wird es uns leichter fallen, die aktuelle Saison zu genießen, unabhängig vom Wetter oder den Strapazen. Wenn wir unsere Essgewohnheiten an dieser Wahrheit ausrichten, führt dies zu einer besseren Ernährung, mehr Energie und der Fähigkeit, das Geschenk jeder Jahreszeit zu finden.

Nachhaltigkeit

Produkte, die außerhalb der Saison liegen, müssen erstens wachsen, wenn es nicht ihre natürliche Wachstumszeit ist. Dies bedeutet oft, dass mehr Chemikalien sowie mehr Energie und Ressourcen verwendet werden. Zweitens werden die Produkte außerhalb der Saison über sehr weite Entfernungen transportiert, um unsere Lebensmittelregale zu erreichen. Zum Beispiel können Erdbeeren in Nordamerika im Winter nicht wachsen, also müssen wir sie aus Chile oder Mexiko beziehen, um sie in unsere Lebensmittelgeschäfte zu bringen. Das ist eine weite Reise, die viele Ressourcen verbraucht und viele Treibhausgasemissionen verursacht.

Ernährung

Da, wie oben erwähnt, Produkte außerhalb der Saison von weit her angeliefert werden, müssen die Produkte vorzeitig gepflückt werden, bevor sie reif sind. Studien zeigen, dass vorzeitig gepflückten Produkten im Vergleich zu saisonalen Produkten, die natürlich angebaut und auf der Pflanze reifen gelassen werden, Nährstoffe fehlen.

Saisonprodukte sind nicht nur gesünder, sondern schmecken auch besser. Wenn du schon einmal eine Wintererdbeere probiert hast, weißt du, was ich meine. Es macht nur Sinn, dass Gottes Vorgehensweise zu einem gesünderen, schmackhafteren und nachhaltigeren Ergebnis führt. Lebensmittel der Saison enthalten Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe, die dein Körper speziell für die aktuelle Saison benötigt. Zum Beispiel brauchen wir im Winter zusätzliches Vitamin C, um unser Immunsystem zu stärken und Krankheiten fernzuhalten. Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen, Limetten und Grapefruits, die im Winter Saison haben, sind extrem reich an Vitamin C und Antioxidantien, die dein Immunsystem stark halten! Im Winter brauchen wir Lebensmittel, die „an den Rippen kleben“. Kälte verbrennt mehr Kalorien als Hitze, weshalb wir uns im Winter nach herzhafteren, wärmeren Mahlzeiten wie Suppen und Eintöpfen und im Sommer nach leichteren Speisen wie Obst und Salaten sehnen. Kartoffeln und Karotten, die für die Wintermonate konserviert und weggepackt wurden, sind reich an Ballaststoffen und Kohlenhydraten, die dich in den langen Wintermonaten satt und zufrieden halten!

Die Liste geht weiter.

Preis

Saisonale Produkte sind reichlich vorhanden und lokal, daher sind die Preise oft günstiger. Der Preis ist ein guter Indikator dafür, ob etwas Saison hat oder nicht, wenn du im Lebensmittelgeschäft bist. Zum Beispiel stellst du möglicherweise fest, dass Kürbisse und Kartoffeln im Herbst und Winter höchstwahrscheinlich aus der Nähe bezogen werden und daher weniger weit reisen müssen. Dadurch werden sie günstiger. Aber wenn du Mitte Januar eine kleine Packung Erdbeeren für 6 Euro siehst, dann liegt das daran, dass sie keine Saison haben, daher war viel Energie und Ressourcen erforderlich, um sie anzubauen und zu versenden, weshalb sie so teuer sind . Produkte, die nicht in der Saison sind, sind nicht im Überfluss vorhanden, da es nicht ihre natürliche Wachstumszeit und Umgebung ist, was alles zu einem erhöhten Preis führt. Das Festhalten an saisonalen Lebensmitteln hilft nicht nur deiner Gesundheit, sondern spart dir auch Geld!

Wie ernähre ich mich saisonal im Winter?

Saisonales Essen im Winter unterscheidet sich stark von saisonalem Essen im Frühling, Sommer und Herbst, wenn die Dinge frisch wachsen. Dies hängt natürlich von der Gegend ab, in der du wohnst. In milderen Klimazonen kannst du möglicherweise das ganze Jahr über frische Lebensmittel anbauen! Für diejenigen von uns im Norden ist der Winter dazu da, das zu essen, was während der Wachstumsmonate konserviert wurde. Von jeher verbrachten unsere Vorfahren die Erntezeit damit, Hackfrüchte wie Kartoffeln, Karotten, Rüben sowie Fleisch, Getreide und Konserven anzubauen, um sie über den Winter zu bringen. Erst im letzten Jahrhundert oder so haben wir aufgehört, unsere eigene Nahrung zu konservieren.

Saisonales Essen im Winter beginnt eigentlich schon im Sommer. Welche Aromen möchtest du auf dem Höhepunkt ihrer Fülle bewahren, um sie im düsteren Winter zu genießen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du dies tun kannst. Du kannst einfrieren, fermentieren oder dehydrieren. Du kannst deine Produkte aus deinem eigenen Garten, dem örtlichen Bauernmarkt oder sogar deinem örtlichen Lebensmittelgeschäft beziehen.

Obwohl frisch normalerweise immer am besten ist, gilt dies nur, wenn die Produkte Saison haben. Frische Lebensmittel wie Beeren, Tomaten, Mais und Gurken, die du mitten im Winter in den Lebensmittelgeschäften siehst, sollten vermieden werden. Entscheide dich stattdessen für das, was du selbst konserviert hast oder für gefrorenes und konserviertes Gemüse von vertrauenswürdigen Marken, die normalerweise zum Höhepunkt ihrer Saison und Reife gepflückt und konserviert werden, damit sie mit ihren natürlichen Nährstoffen vollgepackt sind. Im Winter sollten Kartoffeln, Knoblauch, Zwiebeln und Karotten die Grundlage unserer Wintergerichte mit einem Hauch vergangener Jahreszeiten sein. Einige meiner liebsten Wintergerichte, die ich lieben gelernt habe, sind zum Beispiel ein einfaches Fleischgericht mit Kartoffeln, einem Laib Sauerteigbrot, vielleicht etwas Käse und ein paar Gläser mit Lebensmitteln, die wir im Herbst aufbewahrt haben, wie Gurken oder Apfelmus . Es verleiht einer ansonsten schweren Mahlzeit Fröhlichkeit und Frische.

Der beste Weg, um zu wissen, ob etwas gerade Saison hat oder nicht, ist, zu einem örtlichen Bauernmarkt zu gehen oder auf die Schaltfläche unten zu klicken:

Die Planung deiner Mahlzeiten und Einkaufslisten entsprechend der Saison macht einen großen Unterschied. Ich habe unten einige Essensinspirationen geteilt. Ich liebe es auch, Pinterest zu verwenden, um saisonale Gerichte zu finden. Es kann auch praktisch sein, eine Saisonliste auszudrucken und an den Kühlschrank zu hängen. Ich habe 4 KOSTENLOSE Ausdrucke erstellt, die wir direkt an deinen Posteingang senden, wenn du das untenstehende Formular ausfüllst!

Hole dir unseren kostenlosen Saisonkalender!

    We respect your privacy. Unsubscribe at anytime.

    Kommentar verfassen