Eine nachhaltigere Periode

Heute mal ein diskreteres Thema. Eine nachhaltigere Periode ist jedoch eines der großen Themen, da die Hygiene Produkte für Frauen im Jahr eine Menge Müll produzieren. Und da es mir wichtig ist, meinen Fußabdruck zu reduzieren, suche ich nach Wegen, meine Gewohnheiten in Richtung eines nachhaltigeren Menstruationszyklus zu verlagern und schaue, wie ich meine Gewohnheiten nach zwanzig Jahren als Mensch mit einer Periode ändern kann.

Hier ist mein Ansatz, meine Periode auf eine Weise zu verwalten, die sich gut für den Planeten und vor allem gut für mich anfühlt.

Ich hatte nicht das Glück, meine erste Periode zuhause zu bekommen und befand mich stattdessen in der Grundschule mitten auf dem Pausenhof. Ich erinnere mich noch ganz genau an diesem besagten Tag. Zuhause angekommen erklärte mir meine Mutter damals, wie man Binden und Tampons benutzt. Mit Schmerzen hatte ich in der ersten Zeit nicht zu kämpfen.

Nach all den Jahren der Periode, habe ich ein oder zwei Dinge über das Management meiner Periode gelernt. Und da ich zwei Töchter habe, bin ich nun in die Rolle meiner Mutter geschlüpft und gebe auch ihnen einige Tipps mit auf den Weg.

Hier sind ein paar Ideen für die Annäherung an die weibliche Hygiene mit einem Nicken an die Umwelt.

Tampons

Ich gebe zu, dass ich in all den Jahren der Periode immer Tampons benutzt habe. Aber ich habe mich dazu verpflichtet, applikatorfreie Tampons zu verwenden. Ich konnte mit dem Applikator auch nicht wirklich etwas anfangen. Es ist wirklich nicht so schwer, einen Tampon ein bisschen tiefer einzuführen. Und habe ehrlich gesagt, nie darauf geachtet, ob die Tampons irgendwelche schädlichen Inhaltsstoffe enthalten oder aus chemikalien gefüllter Baumwolle / Viskose-Mischung bestehen.

Ich habe die traditionellen Tampons einer namenhaften Marke gekauft und darauf vertraut, dass sie sicher sind. Am besten ist es also, darauf zu achten, dass sie ohne chemische Zusätze sind und aus 100 % Baumwolle.

Die Menstruationstasse

In unserem Haushalt gibt es Tampons nun nicht mehr, da ich den Versuch gewagt habe, eine Menstruationstasse zu benutzen. Ich bin damit sehr zufrieden und komme gut damit zurecht. Obwohl man sich erst einmal daran gewöhnen muss. Ich denke, es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen und es ein paar Mal zu versuchen und nicht gleich aufzugeben. Wenn man den Dreh raus hat, ist die Menstruationstasse wirklich eine Bereicherung. Auf Instagram ist es übrigens eins meiner am meisten geherzten Bilder. Obwohl ich erst Angst hatte, es zu posten, da es für viele doch ein persönliches Thema ist. Wir sehen aber daran, das viele Mädels da draußen ihr Bestes geben und die gegebenen Alternativen ausprobieren und das finde ich super. Mich haben auch einige persönliche Nachrichten dies bezüglich erreicht. Vielen Dank dafür.

Was ist ein Menstrautions Cup? Es handelt sich um eine kleine, Silikonschale in medizinischer Qualität, die du in deine Vagina einführen kannst, um Menstruationsblut aufzufangen. sie ist frei von Bleichmitteln, Klebstoffen, Parfüms und Lotionen und bietet je nach Stärke der Periode bis zu zwölf Stunden Schutz gegen Auslaufen. Du kannst also einen ganzen Tag damit schlafen oder sie tragen, ohne dich darum zu kümmern. Wenn du bereit bist, sie zu leeren, entfernst du sie einfach, gibst das Menstruationsblut in die Toilette und spülst die Tasse mit klarem Wasser aus. Einige Marken bieten die Menstruationstassen in zwei Größen an.

Jede Tasse ist minimal verpackt und wird mit einem kleinen Baumwollbeutel zum Verstauen geliefert. Das Unternehmen bestätigt, was so viele Kommentatoren mir in diesem Beitrag gesagt haben: Menstruationstassen sind äußerst einfach zu verwenden und bieten dir eine Zeit, die nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch gesünder, komfortabler und wirtschaftlicher ist. Man spart wirklich eine Menge Geld. Ich benutze übrigens eine Selena Cup und habe sie in der Drogerie gekauft.

Binden

Da ein Tampon oft nicht ausreichte, habe ich noch Binden benutzt. Mir ist jetzt erst bewusst geworden, wie viel Plastik in einer Binde enthalten ist und meine empfindliche Haut hat auf das Material reagiert. Irgendwann bin ich auf die Binden von Cosmea umgestiegen. Sie sind vegan und aus 100% Bio Baumwolle. Getestet und für sehr gut befunden.

Am Ende einer Periode hat man wirklich einen Eimer voll Müll produziert und da wir mit drei Mädels in einem Haushalt leben, wollte ich das unbedingt ändern. Zur Zeit probieren wir noch Alternativen aus und sind noch nicht ganz am Ziel angekommen, eine müllfreie Periode zu haben.

Mein nächster Schritt ist auf jeden Fall, auf Stoffbinden umzusteigen. Wer ein paar gute Marken weiß und schon Erfahrungen gesammelt hat, kann sie mir gerne mitteilen.

Menstruations Unterwäsche

Mit Menstruationsunterwäsche habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Ich werde aber wohl den Versuch wagen und ein paar bestellen. Gerade für jüngere Mädchen finde ich es interessant. Denn wer kennt das nicht, wenn die Binden nicht perfekt sitzen und man das Gefühl hat, dass etwas daneben läuft. Welche Marken könnt ihr empfehlen? Habt ihr schon Erfahrungen mit solch einer Unterwäsche gemacht?

Schmerztherapie

Das leidige Thema mit den Schmerzen. Da scheiden sich ja oft die Meinungen. Ich nehme nur eine Pille ein, wenn es nicht mehr anders geht, um die mit der Menstruation verbundenen Schmerzen zu lindern, aber ich verlasse mich auch auf zwei grundlegende Methoden, um meine Schmerzen zu lindern.

Die Wärmflasche/ Körnerkissen

Ich habe eine Wärmflasche und ein mit Reis gefülltes Kissen und sie sind mein größter Trost, wenn ich meine Periode habe. (Hinweis: Solange es keinen Metallverschluss hat, kannst du jeden Baumwollbeutel mit Reis füllen und in der Mikrowelle zubereiten. Dicker Reis (oder ein ähnlicher molliger Reis) funktioniert am besten, wie ich festgestellt habe. Wenn du keine Mikrowelle hast und umsichtig bist, kannst du den Beutel auf einen Teller legen und im Ofen auf kleiner Stufe erwärmen. Natürlich solltest du deinen Ofen dann im Auge behalten.

Spazieren gehen

Früher war ich davon überzeugt, wenn ich unter starken Krämpfen leide, dass ich mich nur dann besser fühlen kann, wenn ich mit einer Wärmflasche einschlafe. Anstatt mich bei Krämpfen ins Bett zu legen, stehe ich auf. Ein Spaziergang – auch ein kurzer – trägt mehr dazu bei, dass ich mich besser fühle. .

Was ist mit euch Leute? Bewährte Tipps? Starke Meinungen? Öko-Champs da draußen?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.