Was ist, wenn man keine Ziele hat

 

Es ist Ende Februar und ein neuer Monat steht vor der Tür. Ich habe große Ziele und möchte sie erreichen. Deshalb schreibe ich mir für jeden Monat ein oder mehrere kleine Ziele auf, um dem großen Ziel ein Stück näher zu kommen. Es ist wichtig alles aufzuschreiben, damit ihr eure Ziele nicht aus den Augen verliert und die Dinge im Fokus habt, die ihr dafür tun müsst, um das große Ziel zu erreichen. Am Ende des Monats könnt ihr schauen, was von eurer Liste erledigt ist und was nicht. Dann könnt ihr für den neuen Monat neue Aufgaben notieren, die euch weiter voran bringen.

Hier ein kleines Beispiel.

Das Ziel: Ich möchte so gerne mal verreisen aber ich habe keine Zeit, kein Geld………

Wir haben alle unsere Vorstellungen aber konkretisieren sie nicht.

Teilziele:

-Reiseziel aussuchen
-Infos einholen: Kosten, Visum, Impfungen
-Budget erstellen: Wieviel Geld habe ichzur Verfügung, wieviel fehlt, was kann ich tun, um den -fehlenden Betrag einzunehmen
– ungebrauchte Dinge im Haushalt aussortieren und zu Geld machen
-Geld einnehmen durch Verkauf bei ebay, auf dem Flohmarkt,  Zusatzjob suchen…..
-Dann Reise buchen und sich seinen Traum erfüllen.

So werden große Ziele in kleinen Schritten erreicht.

Ich glaube fest daran, dass es wichtig ist, sich GROSSE ZIELE zu setzen und sie trotz Furcht umzusetzen, denn nur so können wir ein Leben führen, wie wir es uns vorstellen und lieben.

Im Gespräch mit vielen Frauen, darunter viele Mütter, wird klar, dass sie sich von dem Gedanken, sich große Ziele zu setzen, eingeschüchtert fühlen. Sie haben das Gefühl, dass sie so sehr damit beschäftigt sind, sich um andere Menschen zu kümmern, dass sie sich dabei selbst aus den Augen verloren haben.

Und ich verstehe es, das tue ich wirklich, denn mir ging es genauso. Als ich zum ersten Mal über meine Ziele nachdachte, fühlte ich mich in meiner derzeitigen Lebenslage irgendwie festgefahren und verloren und im Leben auch ein wenig gelangweilt. Ich wollte mehr erreichen, ich wusste nur noch nicht was.

Und so habe ich mich für etwas Neues entschieden. Ich habe über mein Leben nachgedacht und mir aufgeschrieben, was funktionierte und was nicht. Ich fing an nach Wegen zu suchen, mein Zuhause effizienter zu führen, meine Finanzen zu ordnen und zu schauen, wo ich in meinem Leben hin will.

Ich habe daraus gelernt, dass man manchmal nicht mit einem großen Ziel beginnen muss. Manchmal ist das Einzige, was du brauchst um aus deiner Furche zu kommen, etwas Neues auszuprobieren.

Und dann Schritt für Schritt dem großen Ziel näher zu kommen. Das bedeutet, man überlegt, welches große Ziel man hat und teilt es dann in viele Teilziele auf. Und ich kann euch sagen, dass dieses System funktioniert 🙂 Also fangt an, euch Gedanken zu machen, wo ihr steht und wo ihr hinwollt.

Stellt euch mal vor ihr wollt ein Klettergerüst erklimmen und ganz hoch hinauf.  Dann klettert ihr  doch auch Sproße für Sproße hinauf.  Und so könnt ihr euch auch Ziele setzen und dann Schritt für Schritt eurem Ziel näher kommen.

Ich wünsche euch viel Erfolg beim Erklimmen eurer Ziele, Wünsche und Träume.

XO, Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.