Mein heutiger Post behandelt das Problem mit einem überfülltem Kleiderschrank. Ich habe nichts zum Anziehen lautet die Devise von uns Frauen oft, obwohl der Kleiderschrank zum Bersten voll ist mit Kleidungsstücken. Unter diesen Umständen kann man schnell den Überblick verlieren.

Vieles davon ist vielleicht in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr dem Geschmack, einiges ist zu groß oder zu klein geworden oder unser Herz hängt dran und wir mögen uns nicht davon trennen, weil wir  …..  (passendes Wort einsetzen) damit erlebt haben. Einige Sachen wurden mal gekauft und noch nie getragen und irgendwie im Schrank vergessen, weil der Überblick verloren gegangen ist.

So war es auf jeden Fall bei mir. Ich habe mir irgendwie immer Oberteile gekauft und hatte nie die passenden Unterteile oder dann nicht die passenden Schuhe und so weiter……. Es passte einfach nichts so richtig zusammen.

Wenn ihr euch hier wiederfindet, solltet ihr euren Kleiderschrank vielleicht auch mal unter die Lupe nehmen. So habe ich es gemacht und vieles durfte gehen. Habt keine Angst, dass ihr dann nichts mehr im Schrank habt. Es fühlte sich für mich auch zuerst komisch an, aber so langsam finde ich es schön. Auch mit weniger Teilen im Schrank kann man gut gekleidet sein.

So geht’s
So könnt ihr euch an einem freien Tag Zeit nehmen und das Projekt Kleiderschrank in Angriff nehmen.
Räumt zuerst alle Kleidungsstücke aus dem Schrank und legt sie auf euer Bett oder den Boden, wo ihr genügend Platz habt. Am besten gleich nach Themen. Pullis, Hosen, Socken….


Schaut euch jedes Teil genau an und seid ehrlich zu euch selbst, wenn ihr das macht. Macht euch vier Stapel

 # 1 Behalten: Alles was ihr gerne anzieht und noch tragbar ist, kommt auf diesen Stapel

 # 2 Geht : Alles was kaputt, ausgewaschen….. und nicht mehr tragbar ist…. wird entsorgt

 # 3 Weitergeben/Spenden/verkaufen: Alles was nicht passt oder nicht gefällt, aber noch in guter Kondition ist kommt auf diesen Stapel

# 4  Überlegen: Dieser Stapel ist dafür gedacht, wenn man sich bei bestimmten Stücken noch nicht sicher ist, weil es vielleicht ganz schön ist aber zu den anderen Stücken nicht passt…..

Wenn ihr fertig seid, räumt ihr eure Kleidung von Stapel #1 wieder in den Schrank. Am besten schmeißt ihr alles von Stapel #2 gleich in die Mülltonne und bemüht euch Stapel #3 so schnell es geht aus dem Haus zu schaffen. So verhindert ihr, es euch doch noch anders zu überlegen und es steht euch nicht unnötig unter den Füßen. 

Wenn ihr das gemacht habt, habt ihr einen großes Schritt geschafft und ihr werdet euch viel leichter fühlen. In den folgenden Posts dieser Serie zeige ich euch, wie ihr euren Kleiderschrank mit wenigen Teilen zusammenstellen könnt und welche Rolle die Farben dabei spielen.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in unserer Datenschutzerklärung

Schließen