BAUMSCHMUCK SELBER MACHEN AUS MODELLIERMASSE

Die Adventszeit ist da und mit ihr die Zeit der Besinnlichkeit aber auch die Zeit des Konsums und der Hektik.

Besinnlichkeit

Wir machen es uns zuhause gemütlich und gehen das Leben etwas langsamer an. Zeit also, mal wieder den Bastelschrank zu öffnen, kreativ zu werden und unseren inneren Frieden für einen Moment zu finden. Einfach mal abzuschalten, sich dem Stress zu entziehen und einfach nur den Moment zu genießen. Im Hier und Jetzt sein mit vollem Bewusstsein und ohne Ablenkungen. Hach, ich genieße diese kreative Zeit und kann ganz gut abschalten, denn ich werde schnell von zu vielen Eindrücken erschlagen und fühle mich dann ausgelaugt. Geht es euch auch so?

Geschenke unter dem Weihnachtsbaum

Ich persönlich mache mir gerade in dieser Zeit auch viele Gedanken zum Thema Geschenke, Deko und Konsum. Für mich fühlt es sich nicht richtig an, jedem Trend hinterher zu jagen und einen ganzen Berg von gekauften Geschenken unter den Baum zu stellen, obwohl es ja hübsch anzuschauen ist. Ich möchte was das angeht, eher zurück in eine Zeit, in der etwas Nützliches unter dem Baum lag und es vielleicht ein bis zwei Geschenke gab. Meine Mutter erzählt mir manchmal von ihren Kindertagen und welche Geschenke unter dem Baum lagen. Früher mussten die Menschen sparsamer sein und gut überlegen, wofür sie ihr Geld ausgaben. Sie machten vieles selbst und davon bin ich sehr begeistert. Gut ich bin jetzt auch erwachsen und sicherlich würde es lange Gesichter geben, wenn auf einmal ein selbst gestrickter Pullover unter dem Baum liegt und nicht ein super modernes Spielzeug, welches doch so sehnsüchtig gewünscht wurde.

Dem Konsum entfliehen

Doch sollten wir auch mal den ganzen Konsum von einer anderen Seite betrachten. Es liegt natürlich im Ermessen jeden Einzelnen, wie er seine Geschenkewahl handhabt und ich möchte niemandem zu nahe treten. Wir haben uns als Familie bewusst dafür entschieden, den Konsum etwas einzuschrenken und haben ein neues Projekt für uns entdeckt. Wir wollen dem ganzen Konsum entfliehen, weniger kaufen und mehr selber herstellen. Und da komme ich nun auch endlich mal auf den Punkt. Wir haben dieses Mal ein paar Anhänger für den Weihnachtsbaum gebastelt. Die Bilder sind schon ein paar Jahre älter und ich habe zu der Zeit Modeliermasse benutzt. Dieses Jahr wollen wir es mal mit Salzteig versuchen.

Ihr braucht dazu

  • Modelliermasse oder Salzteig
  • Ausstechformen
  • eine Teigrolle / Wasserflasche zum ausrollen
  • Band zum Aufhängen
  • Einen Strohhalm oder Schaschlickspieß für die Löcher
  • Ministempel bei Bedarf

Rollt etwas von der Masse mit eurer Teigrolle aus und stecht mit den Plätzchenausstecher ein paar Formen aus. Dann fügt ihr ein Loch ein, damit ihr später eure Schnur durchfädeln könnt. Dann nach belieben Text oder Motive draufstempeln. Trocknen lassen und fertig sind eure Anhänger. Sie sind schnell gemacht, sind schön und günstig. man kann damit eine Menge machen und sie auch als Geschenkanhänger benutzen oder ein paar Stück hübsch verpacken und verschenken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.