Warum es wichtig ist Plastikmüll zu reduzieren

Einkaufskorb

Die Welt braucht uns

Ich sage Nein zu Plastik und möchte euch ein wenig erzählen, warum es wichtig ist Plastikmüll zu reduzieren, Alternativen zu finden und umsetzen. Wir sind an einem Punkt angekommen, in der es Zeit ist, sich ernsthaft Gedanken um die Welt zu machen, in der wir leben. Es ist unsere Aufgabe einen Beitrag zu leisten, der unsere Umwelt schützt. Ein großes Problem unserer Zeit ist Plastik in Form von Verpackungsmaterialien und Plastiktüten. Diese schwimmen in Unmengen in unseren Meeren und bedrohen die Tiere.  National Geographic startet deshalb die Kampagne Planet or Plastic

Taten bewirken mehr als große Worte

Es ist schön, Menschen zu sehen, die Taten walten lassen. 4Ocean zum Beispiel hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, den ganzen Müll aus dem Meer zu fischen und verwertet diesen zu Perlen, die sie als Armbänder verkaufen. Mit dem Kauf eines Armbandes unterstützt man das Projekt und die Einnahmen aus dem Verkauf werden investiert, um Boote und alles Nötige für dieses Projekt anzuschaffen. Aber muss es denn erst bis ins Meer gelangen? Auch wir können etwas tun und dafür sorgen, dass das Plastik gar nicht erst ins Meer gelangt, in dem wir bewusster einkaufen und darauf achten, Plastik zu vermeiden. Ich weiß, dass es schwer ist aber auch kleine Schritte bewirken etwas.

Warum es wichtig ist Plastikmüll zu reduzieren

Die Inhaltsstoffe im Plastik sind für den menschlichen Organismus ebenfalls nicht gesund. Studien belegen, dass in unserem Körper eine Menge an Stoffen aus dem Plastik bereits in unserem Körper angereichert sind. Wir nehmen sie mit unserer Nahrung auf, die im Plastik verpackt ist. Diese Erkenntnis ist für mich persönlich Besorgnis erregend. Es ist also ratsam zu schauen, was als Alternative in Frage kommt, um diesen ganzen Müll zu reduzieren und die Umwelt und unsere Gesundheit somit zu schützen. Da mich dieses Thema so aufgerüttelt hat, habe ich zuerst einmal alles bei mir Zuhause unter die Lupe genommen. Und ich kann euch sagen, dass eine ganze Menge Plastik im Haus vorkommt. Ich war völlig überwältigt und wusste gar nicht, wo ich zuerst anfangen sollte, dass Plastik zu verbannen. Aber die Kopf in den Sand Nummer wollte ich mir nicht geben und tapfer durchziehen, was ich mir vorgenommen habe.

Klein anfangen

Rom ist nicht an einem Tag gebaut worden. Und genauso ist es mit unserem Bewusstsein. Wir können nicht gleich an einem Tag die ganze Welt verändern und auch nicht uns selber. Auch, wenn ich es mir manchmal wünsche, dass ich es könnte. Aber ich bin nicht allmächtig, kein Genie  und habe keine Zaubermächte. Alles ist eine Entwicklung. Das bedeutet, dass wir klein anfangen können und uns erst einmal einen Bereich aussuchen können. Wir können das Große und Ganze wie ein Puzzle sehen und Teil für Teil zusammensetzen oder es auch in kleine Puzzle Stücke aufteilen und zum Ganzen zusammenfügen. Meine Devise ist es, nur nicht aufzugeben und andere menschen zu ermutigen anzufangen.

Mein Blog

Dieser Blog soll dich dabei unterstützen und anregen auch etwas zu tun. 
Hier findest du eins von vielen Möglichkeiten, Plastik zu vermeiden. Vielleicht erreiche ich mit diesem Post niemanden. Vielleicht auch nur einen einzigen Menschen. Dann war es doch die Mühe wert. Auch wenn es dabei um kleine Schritte geht. Wenn jeder Mensch da draußen nur ein wenig tut, macht es in der Gesamtheit eine ganze Menge aus.  Das möchte ich mit meinem Blog erreichen. Gemeinsam mit euch möchte ich die Welt verändern und etwas für die Umwelt und der darin lebenden Tiere und für uns Menschen tun. Seid ihr dabei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.